Landtag befasst sich mit Ehrenamtlicher Geschichtsarbeit

In seiner 68. Sitzung befasst sich der Landtag Brandenburg am 20. Mai 2022, nach rund einem Jahr wieder einmal, mit dem Thema "Ehrenamtliche Geschichtsarbeit in Brandenburg". Veranlasst wurde dies durch den Antrag der AfD-Fraktion "Landtagsbeschluss ernst nehmen - Ehrenamtliche Geschichtsarbeit im Land Brandenburg endlich stärken und unterstützen". Die Fraktion reagierte damit auf die Erklärung, die am 29. April 2022 allen Fraktionen des Landtages, dem Landtagsausschuss für Wissenschaft, Forschung und Kultur sowie dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg zugegangen war. Es war die einzige Reaktion.

Das Thema wurde zum letzten Tagesordnungspunkt, am dritten und letzten Sitzungstag. Auf der Liste der Redner zu diesem Tagesordnungspunkt stehen:

Dr. Hans-Christoph Berndt (AfD)

Prof. Dr. Michael Schierack (Koalition)

Isabelle Vandre (Die Linke)

Christine Wernicke (BVB/FW)

Dr. Manja Schüle (Ministerin MWFK).

Im Vorfeld der Landtagssitzung gab es von den für die Koalition und die Opposition zu dem AfD-Antrag sprechenden Personen keinen Kontakt zu den Absendern der Erklärung. Wie sie ihn auch zuvor zu keiner Zeit gesucht hatten.

Dabei hatten sich die Vertreter der Ehrenamtlichen Geschichtsarbeit im Land Brandenburg seit nunmehr fast 20 Jahren streng an die Spielregeln der Demokratie gehalten.
Sie leisteten ehrenamtlich Arbeit für das Land Brandenburg, reichten ihre Vorschläge zur Verbesserung derselben Jahr für Jahr in schriftlicher Form an die dafür zuständigen Stellen ein, erarbeiteten ausführliche Dokumentationen zur Erleichterung einer Umsetzung dieser Vorschläge und wandten sich immer wieder um Hilfe suchend an alle Fraktionen des Landtages und an das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur.

Die CDU-Fraktion half federführend bei der Erarbeitung und Einbringung des Landtagsbeschlusses vom 29. April 2021. Die Fraktion BVB/FW wollte, wie auch die Fraktion der AfD, der Ehrenamtlichen Geschichtsarbeit mit einem Antrag zum Landeshaushalt eine finanzielle Unterstützung zukommen lassen. Was aber abgelehnt wurde - u.a. mit den Stimmen von CDU und Die Linke.

Der Koordinator Ehrenamtliche Geschichtsarbeit Land Brandenburg, Dr. Volker Punzel, verbindet mit der Landtagssitzung am 20. Mai 2022 die Hoffnung, dass die Ehrenamtliche Geschichtsarbeit im Land Brandenburg nach über 30 Jahren endlich die Anerkennung erfährt, die ihr zukommt.
Sollte sich diese Hoffnung nicht erfüllen, sieht er keine Arbeitsgrundlage mehr und stellt seine Tätigkeit als offizielle Person ein. Als Privatperson wird er jedoch weiter mit den Personen und Vereinen in Verbindung bleiben, die im Land Brandenburg ehrenamtlich Geschichtsarbeit leisten.